Stellenangebote

 

 

Mit Leidenschaft junge Menschen motivieren

 

Alicia Barzaga Sánchez studierte Erziehungswissenschaften und begann ihre Karriere bei nwik vor acht Jahren im Jugendclub Willi Sänger. Seit 2013 leitet sie die Projekte zur Berufliche Orientierung am Standort Mitte. Die zweifache Mutter ist nwik dankbar dafür, Familie und Beruf gut vereinbaren zu können.

 

Was sind Deine Schwerpunkte neben den Leitungsaufgaben?

In der Arbeit mit den jungen Menschen geht es vorrangig darum, die berufliche Orientierung und ihre Persönlichkeit zu fördern und zu schauen, wo der berufliche Weg hinführen kann. Dazu gehört, Stolpersteine auszumachen und aus dem Weg zu räumen. Man kann die Jugendlichen nicht in Arbeit vermitteln, wenn das Fundament nicht geklärt ist. Wir bieten ihnen entsprechend ihres persönlichen und psychologischen Bedarfes Unterstützung an, um den Kopf frei zu bekommen für die Frage nach ihrem beruflichen Weg.

 

Was motiviert Dich in der täglichen Arbeit?

Wir arbeiten mit Menschen zusammen, die in der Regel nichts wollen, aber etwas aus ihrem Leben machen müssen. Und gegen diese Widerstände kämpfen wir an. Wir versuchen, sie zu motivieren und vorhandene Stärken aufzudecken. Ich glaube, dass dies am besten gelingt, wenn man selbst für etwas brennt. nwik gibt mir die Möglichkeit, das einzubringen, was mir wichtig ist und ist offen für neue Ideen und Konzepte. Dann gelingt es uns auch, die jungen Menschen mitzunehmen.

 

Wofür brennst Du?

Kampfsport ist eine ganz große Leidenschaft von mir, so z. B. Taekwondo. Ich bin davon überzeugt, dass die Kampfkunst enorm zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt und dass die Werte, die hierbei vermittelt werden, grundsätzlich auch die Werte sind, die wir mit den Jugendlichen erarbeiten. Es geht ja nicht nur um physische Fitness, sondern auch darum, sich zu überwinden, Selbstwert aufzubauen, Selbstbewusstsein zu stärken und sich dabei an Regeln zu halten.

 

Warum ist nwik für Dich ein attraktiver Arbeitgeber?

Ich schätze sehr, dass ich mich meinen persönlichen Interessen entsprechend weiterbilden kann, z.B. zum Thema Islam/Islamismus. Auch bin ich zertifizierte Trainerin für den Wohnführerschein. Ein anderer wichtiger Aspekt ist, dass ich Mutter von zwei kleinen Kindern bin. Ich habe eine Vollzeitstelle und es ist nicht selbstverständlich, dass ich Familie und Beruf so wunderbar unter einen Hut bekomme. Dafür bin ich nwik sehr dankbar, dass das klappt.