Wohngruppen

 

 

Chronik Haus Singerstraße

 

Das zweistöckige Gebäude in der Nähe des Alexanderplatzes ist denkmalgeschützt und verfügt über 400 Quadratmeter Wohnfläche. Bis zu 20 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren werden von zwei Pädagogen-Teams um die Hausleiterin Jana Mulinski mit stationären Hilfen zur Erziehung betreut. Umgeben wird das Haus von einem 4000 Quadratmeter großen Garten, eine grüne Oase mit Volleyballplatz und viel Freifläche zum Spielen, Toben und Ausruhen. Die Sanierung des Gebäudes finanziert der Träger seit dem Einzug 1998 ausschließlich mit Eigenmitteln.

 

2017 Trockenlegung des Daches

15 Jahre lang hatte es durchgeregnet, selbst bei 30 Grad im Sommer tropfte es von der Decke. Bis Ende 2017 soll die Dämmschicht aufgetragen und das Dach geteert werden. Derzeit verhandelt Neues Wohnen im Kiez mit den zuständigen Ämtern des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg über einen Erbbaupachtvertrag, um das Haus auch zukünftig als Standort zu sichern.

2008 Personeller und organisatorischer Neustart

unter der Leitung von Jana Mulinski. Das Arbeitssystem wird umgestellt, die klassische Trennung von Krise und Wohngruppe wird während eines längeren Umstellungsprozesses aufgehoben.

2005-2008 Modernisierung

der Bäder, der alte Linoleumfußboden aus Kitazeiten wird rausgerissen und auch die Küche wird neu ausgestattet.

2003 – 2006 Die Berliner Bankenkrise

2001 führt zu massiven Sparmaßnahmen und zu einem Sterben zahlreicher sozialer Träger. Um die Arbeitsplätze bei Neues Wohnen im Kiez zu sichern, werden die Kostensätze im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und die Gehälter der Mitarbeiter reduziert.

1998 Neues Wohnen im Kiez

wird das Gebäude als Mieter zur Verfügung gestellt. Jugendliche der Kriseneinrichtung von NWiK in der Ebertystraße sind die ersten Bewohner.

1964 Das Haus entsteht

im Zuge des Baus der Gebäude in der ehemaligen Stalinallee, heute Karl-Marx-Allee. Als Hauptschauplatz des Films des DDR-Filmklassikers „Die Legende von Paul und Paula“ steht die Singerstraße und mit ihr das Haus in der Singerstraße 22 unter Denkmalschutz.