Aktuelles

 

 

ABO – Projekt mit neuen Inhalten

 

Das Angebot Aktivierende Berufliche Orientierung – ABO richtet sich an junge Menschen unter 25 Jahren aus dem Bezirk Mitte, die ihre Schulpflicht bereits erfüllt haben, vorerst aber noch nicht über die erforderlichen Kompetenzen für eine Berufsvorbereitung bzw. Ausbildung oder Beschäftigung verfügen. Im Juni 2017 ist das neue Projekt ABO in Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf und der Zukunftsbau GmbH gestartet, das Standortleiterin Daniela Nartschick-Riley mit ihrem Team für die Neues Wohnen im Kiez GmbH begleitet.

 

 

Frau Nartschick-Riley, welche Kenntnisse werden den Jugendlichen vermittelt?

In verschiedenen Kursangeboten und berufsfeldbezogenen Projekten lernen die Teilnehmenden an unserem Standort Fertigkeiten aus den Bereichen Hauswirtschaft und Holz. Die Berufsorientierung vermittelt ihnen theoretische Kenntnisse mit der Möglichkeit, diese in externen Praktika zu erproben. Begleitend dazu erfolgt die Aufarbeitung schulischer Defizite. Soziales Kompetenztraining und die Förderung von Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Neu hinzugekommen ist der Erwerb des Zertifikates »Wohnführerschein«. Hier können die Teilnehmenden in Modulen Kompetenzen rund um die eigene Wohnung erwerben. Dazu gehören beispielsweise der Umgang mit Elektrik, fachgerechte Renovierungsarbeiten in der eigenen Wohnung sowie Themen wie Mietrecht, Bewerbung für eine Wohnung, Verhalten bei Nachbarschaftskonflikten sowie praktische Übungen (Bohren, Anschließen einer Waschmaschine usw.) Dies soll  auch einen Vorteil bei einer späteren Wohnungssuche sichern.

 

Wie viele Jugendliche können an dem Projekt teilnehmen und welche Perspektive bietet es ihnen?

Insgesamt können 70 junge Menschen am Projekt im Trägerverbund teilnehmen und sich unterschiedlichen Berufsfeldern zuordnen. In der Kaiserin-Augusta-Allee in Moabit ist Platz für max. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ziel ist der nahtlose Übergang in Berufsausbildungen oder weiterführende Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote.

 

Wie verteilen sich die Aufgaben in Ihrem Team?

Das Team besteht aus einer Tischlermeisterin als Anleiterin in der Holzwerkstatt, einem Koch als Anleiter in der Hauswirtschaft, einer Förderlehrerin und zwei Sozialpädagoginnen.

 

Wie sieht die Zusammenarbeit mit dem SOS-Kinderdorf und der Zukunftsbau GmbH konkret aus?

Wir treffen uns regelmäßig und stimmen gemeinsame Prozesse kontinuierlich auf kurzen Wegen und in gemeinsamen Sitzungen ab. Konkret findet z. B. gemeinsam das Projekt »sisa« (sicher abfahren sicher ankommen) in Kooperation mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) statt, das 30 jungen Menschen die Möglichkeit einer Übernahme in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bietet. Hierbei können sie bei Eignung auch den PKW-Führerschein erwerben.

 

Wie lange ist die Finanzierung des Projekts gesichert?
Das Projekt ist zunächst für zwei Jahre mit anschließenden Optionen zur Verlängerung um jeweils zwei Jahre bewilligt. Wenn alles gut geht, führen wir ABO für die nächsten sechs Jahre bis Mai 2023 durch.

 

Vielen Dank für das Gespräch.